Konnex fragt Marco Gasser

(Managing Director bei 20 Minuten Advertising)
 

Frage: Was waren für Dich die grössten geschäftlichen und privaten Herausforderungen während dem Lockdown?

Antwort:
Wir mussten sehr schnell auf den Home-Office Betrieb umstellen plus wurden wir, wie alle, von einer unglaublichen Stornierungswelle erfasst. Denke das haben wir rückblickend sehr gut gemeistert. Wichtig war in dieser Zeit auch der permanente Austausch mit den Mitarbeitenden, um die aktuelle Lage transparent zu besprechen. Privat war es die Umstellung der Freizeitbeschäftigungen. Ich kenne jetzt jeden Brunnen in Bachenbülach plus den „Chriesiweg“ im Fricktal. Anstatt Eric Clapton und Eishockey Playoff im Hallenstadion war das eine neue Erfahrung. Ist ja auch nicht nur schlecht – oder?
 

Frage: Wann wird sich der Werbemarkt erholen? In welchem Zeitrahmen?

Antwort:
Wir sehen seit Juni, dass sich der Werbemarkt wieder in eine positive Richtung entwickelt. Selbstverständlich ist bei uns der Printbereich stärker betroffen als unsere digitalen Plattformen. Die Leistungswerte, vor allem digital, lassen sich auch sehen. Wir hoffen natürlich alle, dass Weihnachten auch in diesem Jahr stattfindet und wir im letzten Quartal wieder Boden gut machen können. Es wird aber definitiv Branchen und Bereiche geben, in welchen uns Corona auch im ersten HJ 2021 beschäftigen wird. Wir werden die neue Normalität schnell annehmen müssen und uns neu aufstellen.
 

Frage: Welche Marketingtrends werden uns in naher Zukunft beschäftigen?

Antwort:
Die digitale Transformation hat durch Corona eine zusätzliche Beschleunigung erfahren. Wir hoffen, dass Content Umsetzung und Storytelling weiter an Bedeutung gewinnen wird und wir als Publisher davon profitieren können. Wir müssen auch die Chance Nutzen und die Social Media Plattformen und das Influencer Marketing in unsere Content Konzepte zu integrieren. Weiter werden auch digital Audio- und Bewegbild-Formate an Bedeutung gewinnen. Es bleibt also spannend und wir bei 20 Minuten werden uns diesen Herausforderungen stellen und sie annehmen.
 

Frage: Welches Medium wird in naher Zukunft die grössten Änderungen erfahren?

Antwort:
Der Strukturwandel wird weiter beschleunigt und Print wird zusätzlich unter Druck kommen. Weiter wird auch eine Konsolidierung und Marktbereinigung stattfinden. Wir müssen auch im Print aus dem Sinkflug-Modus kommen und Angebote und Modelle neu denken. Wenn nicht jetzt – wann dann?
Wir müssen neu in der Schweiz auch in der Lage sein, gattungsübergreifend einfacher planbar, buchbar und messbar zu werden.
Privat freue ich mich auf den nächsten James Bond oder sonst einen guten Streifen in einem Kinosaal mit einer Monster-Leinwand und Soundanlage.
 

Frage: Weil Privates immer interessant ist … trägst Du Designer-Stoffmasken oder Wegwerfmasken?

Antwort:
Wir hatten eine Content Umsetzung mit einem Partner, welcher in der Schweiz Textilmasken produziert, welche die Corona Viren gleich abtötet! Aktuell bin ich mit einem solchen Teil unterwegs. Ich gebe es zu… die Stoff – Designer – Hipster Dinger habe ich mir auch gekauft, aber es ist mir viel zu warm in den Dingern und meine Brille läuft an.
Und hoffentlich kriegen wir die Situation wieder in den Griff und können bald wieder an ein Konzert ohne Mundschutz.